Logo AvD

Simracing ist nur ein Videospiel? Falsch gedacht!

Was verbirgt sich hinter dem Begriff Simracing eigentlich? Simracing (Simulationsracing) ist der Weg den realen Motorsport in die eigenen „4-Wände“ zu bringen. Es wird großer Wert daraufgelegt, die Software so zu programmieren, dass die Fahrzeuge dem realen Vorbild in nichts nachstehen. Gleiches gilt für die Strecken. Laservermessungen und original Fahrzeugdaten werden für die Entwicklung genutzt.

Dies spiegelt sich auch in der Fahrzeugabstimmung wider. Hat man bei klassischen Arcaderacern (Need for Speed) recht überschaubare Einstellmöglichkeiten, haben wir je nach Fahrzeug, dem Original entsprechend, unzählige Einstellmöglichkeiten die sich sofort auf der Strecke bemerkbar machen. Wollen wir am Ende noch mehr aus unserem Fahrzeug herausholen, können wir Software wie z. B. MoTec zur Feinabstimmung nutzen. Genau wie im realen Motorsport kann man beim Setup die wichtigen Zentel rausholen.

Neben der Software ist aber auch die Hardware ein entscheidender Punkt. Es kommen keine Controller mehr zum Einsatz sondern standesgemäß Lenkrad und Pedale. Während Einsteiger meist auf kostengünstige Hardware setzen, legen viele großen Wert auf Realismus und setzen Lenkräder ein welche mit einem anderen Stecker auch in einem GT3 verbaut werden können. 

Simracingsoftware: iRacing, rFactor2, Assetto Corsa, Raceroom